Alchemie – Grundlagen 2

Wesen, Wesenheit

Lebewesen haben ein Wesen, eine Wesenheit. Wenn wir geboren werden, nehmen wir einen physischen Körper an, und wenn wir sterben, legen wir diesen Körper ab, und unser Wesen kehrt dorthin zurück, wo sie hergekommen ist, in die höheren, immateriellen Dimensionen. Alle Lebewesen, Pflanzen und Tiere, aber auch Gegenstände, die als unbelebt gelten, wie z.B. Mineralien haben so ein Wesen, eine Wesenheit. 

Das Wesen der Materialien kann durch die von Matrix Drops erzeugten Informationsmuster in Menschen, Tieren, Pflanzen und Böden evoziert werden. Wer diese Informationen einnimmt, in dem wird sich eine Botschaft regen, die Botschaft Gottes. Wenn unser Wesen einem Wesen begegnet, kann sie mit ihr im Einklang sein. Aber wenn unser Wesen einem synthetischen Ding begegnet, kann es damit nicht in Einklang kommen, weil es kein Wesen hat. 

Rhythmus

Der Rhythmus ist eine der ursprünglichen Manifestationen der von Gott geschaffenen Welt. Der Kreislauf ist ein natürlicher Teil des Lebens, wir kommen und gehen, wir steigen ab und auf. 

„Wahrlich, ich sage euch: Der Samen muss verfaulen, um eine neue Ähre hervorzubringen.“ – Jesus

Künstlichen Materialien fehlt diese Pulsarität, dieser Rhythmus. Sie produzieren Müll, nicht nur in unserer Umwelt, sondern auch in unserem Körper. Da nicht aller Müll ausgeschieden werden kann, wird er so zum Nährboden für Krankheiten. Dinge, die nicht von Gott, sondern von der Chemie geschaffen wurden, haben kein Wesen, bleiben also für immer hier, als Müll. Chemikalien haben keinen Rhythmus. Wie könnte sich Kunststoff auflösen, schließlich hat er kein Wesen. Diese Materialien haben nichts mit der Urquelle zu tun.

Chemie

Die Chemie, das heißt die dunkle, verbotene Wissenschaft der Erde, wie sie in Ägypten genannt wurde, steht im Gegensatz zu göttlich offenbartem Wissen. Die Chemie versucht, die Schöpfung zu kopieren, aber das gelingt nie. Chemiker lassen sich nicht davon abhalten, dunkle Mächte, Satan, einzusetzen. 

Die Chemiker haben etwas entfesselt, das es vorher nicht gab. Über Jahrtausende wachten Alchemisten über das verbotene Wissen, das Chemiker heute frei anwenden können. Und es ist ihnen egal, welche Konsequenzen dies hat. In nur 100 Jahren wurde die Erde fast unbewohnbar gemacht. Die Wissenschaft sagt immer, dass das, was sie behauptet, nach dem aktuellen Stand der Wissenschaft wahr ist. Die Wissenschaft übernimmt keine Verantwortung, sie kann ihre frühere Position jederzeit überschreiben, auch mit dem Gegenteil. 

Synthetische Materialien, die im Allgemeinen aus Teer und Erdölderivaten bestehen, haben eine lebensfeindliche Wirkung. Diese Stoffe sind immer energetisch unausgeglichen und tragen linksdrehende lebensfeindliche Energien. Sie stehen im Gegensatz zur dynamischen Schöpfung Gottes, ihr Spiegelbild ist die Chemie. Synthetische Materialien erscheinen dem kopierten Naturmaterial chemisch identisch, sind aber biologisch völlig anders. In ihnen steckt kein Leben. Biologie wird Organismus genannt, Chemie ist ein Mechanismus. Die Bewegung der Atome künstlicher Materialien in polarisiertem Licht verläuft entgegengesetzt zu der von natürlichen Materialien.

Die Chemie weiß nicht, was sie tut. Da die dunkle Seite bereits ihre kreative Fähigkeit verloren hat, flüstert sie den Menschen, insbesondere gut ausgebildeten Wissenschaftlern, die Gedanken der Dunkelheit in die Ohren und sie führen ihre lebensfeindlichen, destruktiven Pläne aus (siehe Film: Wonder Woman). 

Alchemisten bewegten geistige Kräfte, sie behandelten die Elemente und Substanzen auf magische Weise, nicht chemisch, physikalisch. Sie bewegten kreatürliche Ideen, um Wirkungen zu erzielen. 

Chemiker synthetisieren Elemente, z.B. Magnesium, Calcium, Phosphor usw., aber sie kommen in der Natur nicht in dieser synthetisierten Form vor, wie die Chemiker sie verwenden, so dass ihr Ergebnis von vornherein keine natürliche Materie sein kann.

Wir müssen die Elemente alchemistisch verstehen. 48 Tausend Jahre lang beschäftigte man sich alchemistisch mit den Elementen, erst vor wenigen hundert Jahren traten Mathematik, Chemie und Physik in den Vordergrund. Wir müssen zur Offenbarung zurückkehren, weil Gott alles offenbart hat. Alchemisten haben hart daran gearbeitet, die Natur der Elemente zu verbessern. 

Wasser ist nie H2O. Wasser ist viel mehr als das, es trägt Leben in sich. Bis heute konnte die Wissenschaft kein Leben Schaffen. Der Zweck der Wissenschaft besteht darin, den Schöpfer zu verleugnen. Sie kann nicht einmal den Keim des Lebens schaffen 

Die Geister der Materie wurden auf der Erde freigesetzt. Nur Gott kann die dunklen Geister zurückhalten. Wenn wir mit dem Großen Geist in direkten Kontakt kommen, kann er uns sagen, was zu tun ist. Wir haben durch András Kovács-Magyar einen direkten Kontakt zu Gott. Die Botschaft wurde von Gott nicht auf wissenschaftliche Weise, sondern durch eine Kunst vermittelt. Matrix Drops ist keine Wissenschaft, sondern eine Kunst, hinter der eine Philosophie steht. Matrix Drops ist die Kunst der Alchemie, die Kunst des Heilens. Mit ihrer Hilfe können wir die Scheinblase von Wissenschaft und Religion durchbrechen. András Kovács-Magyar bereitet mit dem neuen Denkansatz zur Alchemie einen neuen Zukunftsweg vor.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen