Farming Protokoll

Chemikalien und Pflanzen

Schwermetalle blockieren die Wiederstands- und Regenerationsfähigkeit der Pflanzen.

Die meisten Schwermetalle setzen sich im Boden ab. Diese Toxine sind für die Vermehrung von Pilzen, Viren und Bakterien sowie die Entstehung der neuesten Krankheiten verantwortlich. Die Schwermetallbelastungen des Bodens und der Lebewesen steigen kontinuierlich und in solch einem Maße, dass immer mehr Menschen einsehen, dass das durch die Menschen generierte globale Problem alleine mit den wissenschaftlichen Methoden und Mitteln kaum zu lösen ist. Der wissenschaftliche und geistige Standpunkt sollte integriert werden.

Vorbereitung auf extreme Wetterbedingungen

Matrix Drops steigern die natürlichen Abwehrkräfte der Pflanzen erheblich, sodass sie sie vor schweren Belastungen, die auf extreme Wetterbedingungen wie Frost im Frühjahr, Hitzestress, zu viel Niederschlag oder langanhaltende Trockenheit zurückzuführen sind, schützen kann.

Mithilfe der Matrix-Informationen wird die ursprüngliche Kommunikationsfähigkeit der Pflanzen wiederhergestellt. Diese haben sie aufgrund der übermäßigen Anwendung von Kunstdünger und Chemikalien verloren. Dank der Matrix Drops können sie wieder mit ihren nahen und entfernteren Artgenossen kommunizieren, um einander vor eventuellen Gefahren zu warnen, was ebenfalls ihre natürlichen Abwehrkräfte stärkt.

Bodenmanagement

Neben Mikronährstoffen und symbiotisch lebenden Pilzen benötigt der Boden bei landwirtschaftlicher Bearbeitung auch Stickstoff, Phosphor und Kalium. In mehreren Ländern der Erde wurde bereits bestätigt, dass bei einer regelmäßigen Anwendung des Matrix-Drops-Pflanzenstärkungsmittels auf Grünflächen wieder Klee wächst, der den Weidetieren Stickstoff und biologisch hochwertiges Futter bietet. Der ideale PH-Wert des Bodens und der Bestand an Spurenelementen kann selbst nach jahrzehntelanger Behandlung mit Stickstoffdünger wiederhergestellt werden.

Das erstaunliche Leben der Pflanzen

Pflanzen machen 99,5% der Erdbiomasse aus. 1906 erklärte Charles Darwins Sohn Francis, dass Pflanzen intelligente Wesen sind. Vor zwanzig Jahren entdeckte die Onkologin Suzanne Simard, dass Bäume in der Lage sind, ihre Bedürfnisse auszudrücken. Das heißt, dass sie miteinander „reden“. An der University of British Columbia erforscht Simard derzeit, wie Pilze den Informationsaustausch zwischen Bäumen unterstützen, z. B. Umweltveränderungen, die Suche nach Verwandten und den Transport von Nährstoffen zu benachbarten Pflanzen. Pflanzen sind laut Jack C. Schultz „sehr langsame Tiere“. Schultz, Professor für Botanik an der Universität von Missouri, hat mit seiner Forschung gezeigt, dass Pflanzen – entgegen der landläufigen Meinung – hoch entwickelte Lebewesen sind. Pflanzen kämpfen ständig um ihr Territorium, suchen nach Nährstoffen, meiden Raubtiere und bauen Fallen. Pflanzen haben wie Tiere ihre eigenen Verhaltensmuster.

Die ersten Lebenszeichen auf der Erde begannen mit der Photosynthese. Pflanzen synthetisieren Materialien aus Licht. Sie sind in der Lage, aus Photonen alles zu produzieren was sie brauchen. Sie verwandeln Licht als Schwingung in lebendiges Material. So entstand das Leben auf der Erde. Pflanzen können alle ihre Funktionen ohne Organe ausführen. Jeder Teil der Anlage kann alles. Sie können ohne Lunge atmen, ohne Knochen stehen, ohne Gehirn Entscheidungen treffen. Wenn mehr als 95% der Pflanze stirbt oder zerstört wird, kann sie sich aus dem verbleibenden Teil selbst regenerieren. Pflanzen sind keine Individuen. Ein Baum ist einer Ameisen- oder Bienenkolonie ähnlicher als einem einzelnen Tier, da sich die Intelligenz von Pflanzen wie Tiere in einer Kolonie entwickelt hat. Ihre kollektive Intelligenz ist weiter fortgeschritten als die des Einzelnen.

Der zum Leben von Mensch und Tier notwendige Sauerstoff wird von Pflanzen freigesetzt. Tiere und Menschen beziehen ihre Energie aus Pflanzen in Form von Nahrungsmitteln oder fossiler Energie. Pflanzen wandeln Sonnenenergie in chemisches Material um, ein Prozess, den Mensch und Tier nicht ausführen können. Pflanzen produzieren aus dem Kohlenstoff in Kohlendioxid energiereiche Moleküle (z. B. Zucker), die von Mensch und Tier verarbeitet werden können.

Der Mensch hat fünf Sinnesorgane, von denen sich vier auf dem Kopf befinden. Pflanzen besitzen auch die fünf Sinne, aber sie fühlen auf andere Weise. Jeder Teil der Pflanze sieht und hört. Ihr Hörprozess funktioniert ähnlich wie bei Tieren ohne Ohren. Es funktioniert wie Schallwellen, die durch die Knochen einer Schlange oder eines Fisches laufen. Pflanzen können alles sehen und sie können den Unterschied zwischen einem Insekt, einem Hund und einer Person erkennen. Zusätzlich zu den fünf Sinnen haben Pflanzen fünfzehn weitere Sinne. Sie können Gravitations- und elektromagnetische Felder fühlen. Sie können auch spüren, ob eine Person in der Nähe spricht oder sich ehrlich verhält oder nicht. Sie können mehr von der Umwelt fühlen und wahrnehmen als wir Menschen.

Einige interessante Fakten:

  • Pflanzen können sich bewegen und fühlen.
  • Bäume können zu einem Zeitpunkt auch schlafen und ihre Zweige herunterlassen.
  • Einige Bäume halten sogar Winterschlaf.
  • Wenn ein Stück einer Pflanze abgeschnitten wird, wächst es nach.
  • Sie sind in der Lage, die Zerstörung ihres Lebensraums zu überstehen.

Das Leben von Pflanzen hängt nicht von Menschen oder Tieren ab. Im Gegenteil, Menschen und Tiere brauchen Pflanzen um zu überleben. Wir sind in dem Maße von Pflanzen abhängig, wie ein Baby von seiner Mutter abhängig ist. Pflanzen kommunizieren ständig mit Menschen. Sie spüren und verstehen uns. Wir können Frieden in Gegenwart von Pflanzen fühlen. Die alten Völker verehrten Pflanzen als heilige Wesen, aber der moderne Mensch tut alles, um die Wälder zu zerstören. Die Menschen verwenden genetische Modifikationen und Chemikalien, und das Ergebnis ist die Zerstörung dieser empfindlichen Kreaturen. Der Einsatz von Chemikalien führt dazu, dass Pflanzen taub und stumm werden und die Kommunikation zwischen ihnen unterbrochen wird. Die in den Matrix Drops enthaltenen Informationen können die Pflanzen so umprogrammieren, dass sie wieder richtig funktionieren und ihren Dienst am Menschen erfüllen können.

Pflanzen müssen eine unglaubliche Belastung durch Luft- und Bodenverschmutzung ertragen. In den letzten 50 Jahren wurden Pflanzen stärker geschädigt als in den letzten 50.000 Jahren. Das heutige Obst und Gemüse hat seinen ursprünglichen Geschmack verloren. Der Geschmack selbst ist Information und Vibration. Wohin sind sie also gegangen? Der Grund dafür ist, dass die Spurenelemente und Vitamine durch den Einsatz von Kunstdüngern unlösliche Bindungen im Boden eingegangen sind.

Wissenschaft: leben – nicht leben

Die Hauptfrage des Lebens ist: Wie können wir aus etwas, das nicht lebt, etwas Lebendiges machen? Wie werden Atome und Moleküle in lebende Materie umgewandelt? Noch immer können Wissenschaftler nicht nachvollziehen, wozu die kleinsten Mikroben der Erde in der Lage sind. Sie können kein Leben aus nicht lebender Materie erschaffen. Also, was macht Lebewesen animiert? Mit dieser Frage beschäftigt sich die Quantenbiologie. Die Wissenschaft unterteilt alles im Universum in zwei grundlegende Kategorien: lebende Systeme und nicht lebende Objekte. Die Wissenschaft geht davon aus, dass alle Lebewesen Wasser enthalten. In unserer Terminologie können alle Lebewesen, da sie aus Wasser und Kristallen bestehen, als Flüssigkristalle betrachtet werden, die Informationen tragen und auch darauf reagieren. Wenn ein Lebewesen aus dem Gleichgewicht gerät, fungieren die auf natürliche Weise erhaltenen Matrix-Tropfen-Informationen als Kalibrierungspunkt für das Lebewesen und das Lebewesen kann sich selbst wieder in die perfekte Funktionsweise versetzen.

Die Manifestation universeller Intelligenz ist Information. Die Informationen sind gleichzeitig im gesamten Universum vorhanden. Diese Information hat für jedes Lebewesen die gleiche Bedeutung, zum Beispiel bedeutet Magnesium für eine Pflanze, ein Tier und einen Menschen dasselbe. Die schöpferischen Informationen, die wir in unserem System verwenden, können nicht künstlich erzeugt werden. es kann nur in der Natur erkannt und durch Teleportation extrahiert werden. Jedes Lebewesen ist ein Organismus auf Wasserbasis. Ein Merkmal dieser Organismen auf Wasserbasis ist, dass sie sich darauf einstellen, wenn sie Informationen höherer Ordnung erhalten. Die Wirkung der Matrix Drops ähnelt diesem Phänomen: Verstimmte Prozesse in Lebewesen werden auf ihren ursprünglichen harmonischen Zustand zurückgesetzt.

Hinweis

Diese Testimonials dienen reinen Informationszwecken und beruhen auf Erfahrungsberichten einzelner Personen. Sie können nicht als Heilaussagen gewertet werden. Es werden keine Heilversprechen abgegeben oder in medizinischer Hinsicht behandelt. Die Matrix Drops ersetzen keinen Arzt oder Heilpraktiker.

Der Matrix Drops Computer ist kein medizinisches Gerät, sondern ein quantenphysikalisches Gerät, das Informationsprägungen vergleicht und analysiert. Die klassische Schulmedizin hat die vom Matrix Drops Computer   dargestellten Zusammenhänge bislang weder akzeptiert noch anerkannt. Die Matrix Drops Quintessenzen sind keine Medikamente und keine Arzneimittel, sondern Produkte zur Unterstützung der Entwicklung des Bewusstseins. Alle getroffenen Aussagen über Wirkungen, Eigenschaften und Indikationen beruhen auf den Erkenntnissen und Erfahrungswerten mit dem Matrix Drops Protokoll selbst.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen